Navigation des aktuellen Bereichs:
Inhalt:

     

     

    60. Wiener Opernball 2016

    Am 4. Februar 2016 wird die Wiener Staatsoper wieder zum festlichsten Ballsaal der Welt. Der Wiener Opernball bildet stets das unbestrittene Zentrum der gesamten Ballsaison. Der Opernball ist auch ein Ball der Künstler - in diesem Jahr wird die Eröffnung von KS Plácido Domingo, Olga Peretyatko, dem Orchester der Wiener Staatsoper unter Sascha Goetzel und dem Wiener Staatsballett gestaltet.

    KS Plácido Domingo tritt sowohl als Dirigent als auch als Sänger in Erscheinung: Zunächst wird er am Pult des Wiener Staatsopernorchesters die Ouvertüre zu Gioachino Rossinis Il barbiere di Siviglia dirigieren. Unter der Leitung von Sascha Goetzel singen anschließend die junge russische Sopranistin Olga Peretyatko "Chi il bel sogno di Doretta" aus La Rondine von Giacomo Puccini sowie KS Plácido Domingo "Da geh' ich zu Maxim" aus Die lustige Witwe von Franz Léhar.  Gemeinsam bringen die beiden Künstler dann das Duett "Lippen schweigen" aus Léhars Die Lustige Witwe zu Gehör.

    Das Wiener Staatsballett tanzt gemeinsam mit der Ballettakademie der Wiener Staatsoper eine Choreographie von Vladimir Malakhov zum Accelerationen Walzer op. 234 von Johann Strauß (Sohn). Die Solotänzer der diesjährigen Eröffnung sind Olga Esina, Alice Firenze, Kiyoka Hashimoto, Nikisha Fogo, Nina Tonoli, Kirill Kourlaev, Davide Dato, Masayu Kimoto, Eno Peci und Mihail Sosnovschi. 

    Das diesjährige Opernballplakat wurde von Élise Mougin-Wurm gestaltet.

    Die Debütantinnen und Debütanten werden dieses Jahr bereits zum achten Mal von den Wiener Tanzschule Roman E. Svabek  auf den großen Abend vorbereitet. Roman E. Svabek wird in diesem Jahr auch erstmals für die Choreographie der Eröffnungstänze des Jungdamen- und Jungherren- Komitees verantwortlich zeichnen. 

     
    bundestheater.at